15 Jahre Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB)

Pensionierung, Stationen im Erfolgsmodell Familie - Beruf - Hobby

Elektriker und Drogistin gehen seit 1973 gemeinsame Wege und stecken sich große Ziele.

  • Die Familie als Keimzelle
  • Visionär, mutiger Macher und "Unternehmer" (etwas unternehmen)
  • Mit 29 Jahren aus dem Nichts ein Haus (400 qm) ohne Fremdfirmen selber gebaut.
  • Langzeitförderung durch Begabtenförderung Villigst (christliches Fundament)
  • Vom Volksschüler zum Schulleiter am Berufskolleg (23 Jahre lang)
  • 15 Jahre Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB) mit dem "spin off" MINT Verein KIT-Initiative Deutschland e.V.
  • 18 Jahre Netz "Kultur der Technik" und "Kultur des Erfinderwesens" 
    Blick aus der Kienbaum Etage in Düsseldorf
    (NiBB Innovationspreisverleihung 2014)
  • Als Pensionär (Feb. 2016) Start des Instituts "Service für kreative Menschen und Herzblutprojekte"
  • Netzwerk Technik, Kunst und Kultur
  • Unsere Kinder Sarah (25) und Stefan (31) sind durch die Möglichkeiten der KIT-Initiative starke Persönlichkeiten geworden.

 

Das Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB aus dem Jahre 2000),
kristallisiert sich immer mehr als Inkubator, think tank und wichtiges Strukturelement unseres Lebens und meines beruflichen Erfolges. Engagierte, kompetente und innovative Bürgerinnen und Bürger zu entdecken und mit ihnen im NiBB Innovationen zu denken und umzusetzen brachte interessanten Input für die staatliche Bildung, hat unser Lebenswerk und meinen Beruf deutlich beeinflusst. 

Die 54 herausragenden NiBB Innovationspreisträger zum 15 jährigen Bestehen des Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger leben uns in der Gesellschaft etwas vor. Es sind u.a. "Talente unserer Gesellschaft" (virtuelle Talenteschmiede). Das NiBB ist auch Kreativwerkstatt und Innovationshaus (Haus der vielen Zimmer im Internet).  Vorbereitung NiBB Beitrag in Wikipedia