Jugend tüftelt und erfindet

Ein weiterer Impuls aus der europäischen Kulturhauptstadt 2010 (Essen / Nürnberg)
"Erfindungen und Innovationen als Impulsgeber für das Ruhrgebiet, Deutschland und Europa"
Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB) und der KIT-Initiative

    Bildquelle: KIT-Initiative und Gude Stiftung

Durch einen Impuls der KIT-Initiative (Gründer Hans-Georg Torkel) und in Zusammenarbeit mit KIT-Partner Dr. Michael Gude und Finanzierung der Gude-Stiftung haben wir 2014 die europäische Marke "Jugend erfindet" angemeldet und 2016 die Internetseite Jugend-erfindet gestartet. 

Wir wollen national und in Europa vorhandene Jugend/Juniorarbeit in Schule, Berufskollegs und Hochschule mit Themen zur Verknüpfung von Bildung und Innovationen bereichern, wobei auch Einzelpersonen und Einzelteams Berücksichtigung finden. Neben den Talenten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird die KIT-Initiative auch das Engagement der betreuenden Erwachsenen wertschätzen. "Jugend tüftelt" und Jugend erfindet" wird "open source" über das bürgerschaftliche Handeln entwickelt.

Inzwischen gibt es in 2014 eine erste "Jugend erfindet" Urkunde an das Studententeam eMOTION RACING der Hochschule Ruhr West (Präsentation in Mülheim a.d. Ruhr). Übergabe des Preises auf der Jugendmesse YOU 2014 in Dortmund. Besonders zu danken ist der engagierten und innovativen Begleitung des Studententeams in Hochschule und Praxis durch Frau Prof. Dr. Katja Rösler. Die HRW hat sich im Projekt sehr kooperativ gezeigt. Auf der internationalen  Erfindermesse iENA 2014 haben die Studenten mit Ihrem eMOTION RACING Verein und Prof. Katja Rösler den Sonderpreis der iENA 2014 "KIT-Medienpreis" erhalten. 
(Newsletter eMOTION RACING)

Beispielprojekt: Tüfteln und Erfinden von Dorf zu Dorf

Mit "Jugend tüftelt" in der Breitenförderung oder "Erfindergeist" als Disziplin der internationalen Delphischen Spiele (Kultur der Technik
und Kultur des Erfinderwesens) liefert die KIT-Initiative Beiträge zu "Open Innovation" und "sozialen Innovationen". "Essen tüftelt", Mülheim tüftelt und "Metropole Ruhr tüftelt" werden Beispielprojekte.

Eine realitätsnahe Vernetzung erfolgt über das Handlungsfeld "Von der Idee bis zur Vermarktung". Ideen, Innovationen und Erfindungen werden im Ideenpool gesammelt und verschiedenen Vermarktungsebenen zur Verfügung gestellt. Eine Ebene sind Schüler-Firmen oder Junior-Firmen in Schulen und der Jugendarbeit.

1979 Jugend forscht Sieger Michael Gude
Dr. Michael Gude ist NiBB Innovationspreisträger 2009

Ich möchte mitmachen.

 

Beispiele von Junior-Erfindern folgen demnächst

Juniorer-Erfinder Niklas Fauth