Komm auf's KIT-Schiffchen und werde Pionier

Land der Erfinder NRW

Junge Europäer begegnen sich im interkulturellen Lernen mit Innovationen
Wir suchen Pioniere die mitmachen.

Auf der internationalen Erfindermesse iENA 2013 in Nürnberg begegneten sich spontan junge Europäer (Junior-Erfinder) unter dem Symbol des KIT-Schiffchens ohne Grenzen und Bürokratie. Besonders  der Gstaltungsspielraum beflügelte die jungen Leute.

Vom 30.10. - 02.11.14 werden auf der iENA 2014 neben der Präsentation der Jugendarbeit im Erfinderwesen im Handwerk-, Technik- und Innovationsverein KIT-Initiative weitere Impulse aus der "Europäischen Kulturhauptstadt 2010" vorgestellt. Nachfolgende Projekte stehen im Mittelpunkt.

Bildquelle: KIT-Partner Matthias Scheidig

  • Start des "ersten europäischen Junior-Erfinder-Camps". Eine Fortsetzung der Erfahrungen aus der iENA 2013. Ziel ist die Beteiligung junger Erfinder aus der aktuellen Messe heraus, im Rahmen verschiedener Aktivitäten zur problemlösenden Kreativität. iENA und KIT-Initiative werben am Stand des europäischen Junior-Erfinder-Camp für das internationale interkulturelle Lernen im Erfinderwesen auf der iENA 2015. 
  • Start der europäischen Marke "Jugend tüftelt" und "Jugend erfindet". Zunächst aus nationalem und dann europäischem Blickwinkel.
  • Start eines Medienimpulses zum Thema "problemlösende Kreativität" in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Kreativität.

Für die Projekte wird ein Errasmus Förderantrag in Europa gestellt. Interessierte Auszubildende und Schüler aus Oberstufen und Berufskollegs begegnen europäischen Erfindern auf der internationalen Erfindermesse iENA 2014 in Nürnberg. Anschließend wird die europäische Gruppe Firmen besuchen, die innovative Produkte herstellen und verkaufen. 

Die Metropole Ruhr zeigt auf der iENA soziale Innovationen als Fundament zur Entwicklung von Innovationen.

WinWin für Bildung und Mittelstand

  • Interessierte Schüler erleben Innovationen, Ideengeber und Erfinder. Sie nehmen die Erfahrungen mit in Ihre Heimatstadt und regen vor Ort Projekte an. Bei Erfolg im Praktikum werden Urkunden für die Bewerbungsmappe erstellt. 
  • Vereine und Organisationen erhalten in der Kooperation mit der KIT-Initiative ergänzende Impulse für Ihre Jugendarbeit vor Ort. In der Verbindung Freizeit und Beruf vernetzen wir uns u.a. über das exemplarische Handlungsfeld "Von der Idee bis zur Vermarktung". Es werden "KIT-Lizenzen" zur Umsetzung vergeben.
  • Firmen werden durch bundesweite Projektpatenschaften mit ihren innovativen Produkten und/oder Dienstleistungen sichtbar und erleben potentielle innovative Auszubildende. Das gesellschaftliche Engagement von Unternehmern kann präsentiert und bestätigt werden. Der Zugang zu möglichen Geschäftsfelderweiterungen wird möglich.

Kontakt