KIT-Club Stockgut

 
Leben ist immerwährender Wandel und Veränderung.
Das gibt uns Raum für neue Sichtweisen und Entdeckungen. Es bringt uns auf gute Ideen.
 

Die Story von KIT-Partnerin Christine Richter.

2006 nistete sich still und leise ein winziger gemeiner Entzündungsherd in mein Kleinhirn ein und zeigte mir gesundheitlich kurzum die fette rote Karte. Die Herdlage verlieh mir für den weiteren Gang durch mein bis dato so schönes Leben kurzerhand und unwiderruflich einen Gehstock!

Ich machte mich also entschlossen auf die Suche nach einem pfiffigen, interessanten und auf gar keinen Fall „krank“ aussehenden Stock.

Es sollte ein schickes Accessoire sowohl für meinen beruflichen Alltag im Architekturbüro, aber auch im privaten Bereich für Opernbesuche, manche Trips ins Fußball-Stadion, Rockkonzert, Kino, Museum, Restaurant oder für einen schönen Strandspaziergang sein.

Die Suche war vergeblich! Es gab und gibt ihn, zumindest in Deutschland, bis heute nicht!   Die Idee war geboren! (Presse, pdf)
Das Design für Handicap-Produkte muss revolutioniert werden!

Bildquelle: Christine Richter


Der Start up Preis

5 Jahre später erzielten drei meiner Kolleginnen und ich mit dieser Idee beim Businessplanwettbewerb „Senkrechtstarter“ der Wirtschaftsförderung Bochum einen grandiosen 2.Platz! Unser knapp 80-seitiger Businessplan dazu entstand nach Büroschluss an unzähligen Winterabenden 2012/2013.

Bildquelle: Christine Richter
 


Die Start up Firma

2014 gründeten meine Kolleginnen und ich eine Stock-Firma und stellten sehr schnell fest, dass der für uns im Vordergrund stehende Fulltimejob im Architekturbüro langfristig nur sehr wenig Zeit zur effektiven Umsetzung der Stock-Firma lässt.

Wir lösten die Firma wieder auf.

Bildquelle: Christine Richter

 

Die Vision

2015 gründete ich die Firma StockGut mit der Vision das Projekt fair, technisch und kaufmännisch ausgereift, mit vielen neuen jungen Ideen bestückt auf den Weg zu schicken.

Die Idee hat enormes Potential und ich möchte es von Menschen unterschiedlichstem Alter, Schulabschluss, Migration und Lebensauffassung getragen sehen. Ich sehe ein phantastisches Bauwerk auf einem standfesten Fundament. Der Zufall half mir weiter.

 

Die Konkretion

"KIT-Club Erfindungen für Menschen mit Handicap" als ein Leitprojekt der interkulturellen Begegnung.
„StockGUT“ - der andere Gehstock

Allein in Deutschland leben heute ca. 7 Millionen Menschen mit Handikap, die auf Hilfsmittel angewiesen sind. Sie leben und denken modisch und zeitgemäß, sind selbstbewusst und legen zunehmend mehr Wert auf Design. Die Brille hat es vor vielen Jahren geschafft und ist vom notwendigen Übel zum Modeaccessoire avanciert. Der Gehstock z.B. blieb auf der Strecke!

Das Juniorprojekt StockGut wird das ändern und hat in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit jungen Erwachsenen einen zeitgemäßen Gehstock-Bausatz auf die Reise geschickt.

Der Bausatz besteht aus den Modulen Griff, Schaft und Spitze. Verschiedene Griffformen, modische Schaftfarben und der Witterung gerechte Gehstockspitzen lassen sich passend zum Outfit individuell zusammenstellen. Die Modulmaterialien bestehen aus hochwertigem Schichtholz, Aluminium, Titan, und Naturkautschuk. Die Modulverbindungselemente gewähren eine leichte Handhabung. Die Module sind austauschbar und können auch einzeln erworben werden. Die Stocklänge gibt es in den Größen S, M und L und können auch auf Wunschlänge hergestellt werden.

KIT-Initiative Krefeld

Die Begegnung

Im Januar 2015 lernte ich "plötzlich und unerwartet" Hans-Georg Torkel, Schulleiter am Berufskolleg und Gründer der KIT-Initiative Deutschland e.V. kennen. Ich erzählte von meinem "Herzblut-Projekt StockGut" und ich erfuhr vom "Herzblutprojekt" KIT-Initiative, dem Netzwerk für lebensbegleitendes Lernen von Jung und Alt.

Es war mit unseren vielen gemeinsamen Gedanken eine sehr emotionale Begegnung. Nach umfangreicher Recherche im Netzwerk der KIT-Initiative steht für mich nun fest: Das Projekt StockGut wird sich zusammen mit den kleinen und großen Menschen der KIT-Initiative auf den Weg machen und das Design für Handicap-Produkte revolutionieren. Allem voran: DER Gehstock!

Der Weg ist das Ziel!


Die Umsetzung

Mit dem Erfinder Hans-Georg Torkel und seinem Netzwerk entstehen für mich ungeahnte neue Möglichkeiten zur Umsetzung des Projektes "StockGut". Mit der Pensionierung von Hans-Georg wird ab Februar 2016 in der KIT-Initiative die Abteilung "Innovationen für Menschen mit Handicap" entstehen, die ich gerne beraten möchte..

Besonders freue ich mich, dass ich als "Talent" in die Talenteschmiede der KIT-Initiative aufgenommen werde und jungen Talenten zur Seite stehen kann. Die Talenteschmiede wird Service für kreative Menschen zur Verfügung stellen, also auch für mein Projekt "StockGut".

Meine Erfindung wird "Leitprojekt" im "Junior-Erfinder-Camp" der internationalen Erfindermesse iENA 2015 in Nürnberg.  Das Camp wurde 2014 durch die Juniorschule-Essen als Teil der Talenteschmiede gestartet.


Das Geheimnis

Ich würde es der Leserin/dem Leser hier gerne anvertrauen..... das Geheimnis Markennamen! Doch der liegt noch unter Verschluss. KIT sei Dank!
Der Markenname wurde an einem Frühlingsmorgen 2014 mit viel Gespür und Herz für die Idee von Ute Richter erfunden.
Frau Becker und Frau Reker, Geschäftsführerinnen der Agentur für Kommunikation "Komhus" aus Essen, gaben dem Namen ein perfekt zur Idee passendes Logo. 
Dieses Kunstwerk, genannt Wort-/Bildmarke, befindet sich nun zur Überprüfung und anschließender Eintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt  www.dpma.de

Nun warte ich jeden Tag auf Post.
Sobald ich also das offizielle Eintragungsschreiben des Deutschen Patent- und Markenamtes in den Händen halte, verrate ich es....... das Geheimnis.

Es handelt sich dabei übrigens nicht um den bisher auf dieser Seite verwendeten Namen "StockGut"! 

 

Es geht hier spannend weiter. Ich bleibe dran! Ihr/Sie auch?