KIT Medienpreis 2015

Die inspirierende Luther-Wanderung zur Wartburg, 

als weiterer Baustein der Zusammenarbeit zwischen NRW und Thüringen, brachte für die Familien Sperl (Thüringen), Torkel (NRW) und Andere große Freude. Wir danken Familie Sperl für die Idee und Umsetzung der Luther-Wanderung.


Seit dem gemeinsamen Engagement zur Gestaltung der Europäischen Kulturhauptstadt 2010 mit den Themen "Kultur des Handwerks", "Kultur der Technik" und Kultur des Erfinderwesens" haben sich Sabine und Axel Sperl für die Breitenförderung der KIT-Initiative in hohem Maße ehrenamtlich und auf eigene Kosten engagiert. Leitthema war das Europaprojekt der KIT-Initiative "Erfindungen und Innovationen als Impulsgeber für das Ruhrgebiet, Deutschland und Europa".

Während einer Foto-Ausstellung der beiden Thüringer Sabine und Axel Sperl innerhalb der Europäischen Kulturhauptstadt 2010 in Essen entstand die Vision eines bundesweiten „KIT-TV“ Film-Studio mit Sitz in Thüringen und Außenstelle in NRW. Axel Sperl, Geschäfts führer eines Lokalfernsehsenders in Thüringen, ist KIT-Netzwerker und kompetenter Medienexperte der KIT-Initiative. Dieses Engagement Beider führte zur Vergabe des KIT-Medienpreises 2015 an Sabine und Axel Sperl.                                                                Der KIT Medienpreis 2015 löst eine Kettenreaktion aus.
 
Es gibt aktuelle konkrete Beispiele der Zusammenarbeit im Bereich Handwerk, Technik und Erfindungen der Regionen Gotha, Friedrichroda, Georgenthal, Tambach-Dietharz und der Landeshauptstadt Erfurt (Thüringen) und Metropole Ruhr (NRW), einschließlich der Universität Ilmenau in Sachen Erfindungen. 2015 kamen geeignete Kontakte aus den Stationen der gemeinsamen Luther-Wanderung dazu. Die Veranstaltungen in Kooperation des Delphischen Rates Deutschland e.V. (Spitzenleistung) und der KIT-Initiative Deutschland e.V. (Breitenförderung) brachten Anknüpfungspunkte für konkrete Zusammenarbeit beider Bundesländer. Das Freilichtmuseum "Lohmühle" in Georgenthal / Thüringen ist ein besonders interessierter Kooperationspartner.
Alle Beteiligten hatten Freude an dem geplanten Projekt "Wir bauen uns ein Musikinstrument und machen Musik".
 
Die Familien Sperl und Torkel hoffen nun gemeinsam, die Landesregierungen Thüringen und NRW und die jeweilige einheimische Wirtschaft für das „KIT-TV“ Film-Studio begeistern zu können. Der Jugend soll eine weitere Möglichkeit der schöpferischen Arbeit und einen Platz zur Umsetzung ihrer Ideen mit medialen Mitteln ermöglicht werden.