Startseite zum Lernort iENA 2014

In der Freizeit gehen wir in Sport-, Musik und/oder "Handwerk-, Technik- und Innovationsver-eine" (KIT-Initiativen Stadtnamen, z.B. KIT-Initiative Essen). "Trainingsstätte" ist z.B. die Erfin-dermesse.

Am Lernort begegnen sich Menschen mit ihren Stärken und Talenten, ohne Titel und Hierarchie. Wir setzen unsere Stärken ein. Unsere Kleinen machen den Holzwurm, Elektroblitz, Kochlöffel sowie den kleinen Kaufmann usw. Die älteren Kinder erwerben "Übungsleiterscheine" in Ihren Stärken, vergleichbar zum Sport. Wir Väter und Mütter unterhalten uns und planen neue Projekte zur Förderung  unserer Kinder. Im Einzelfall bringen wir Innovationen auf den Weg. „Jugend forscht“- und „Jugend erfindet“- Sieger werden in Leistungstrainingszentren gefördert.

Bildquelle: Matthias Scheidig                                       Bildquelle: iENA

Es ist vieles so kompliziert und bürokratisch geworden, komm' doch mal auf‘s KIT-Schiffchen.


Ohne Grenzen und Bürokratie gestaltet die Jugend Europa (das war in 2013).

In einem Beratungsgespräch zwischen der KIT-Initiative und dem Junior-Chef der iENA 2013 wurde eine internationale, interkulturelle Begegnungsplattform für die iENA 2014 vorgeschlagen. Erfreulicherweise hat die Messeleitung mit dem "iENA-Junior-Erinder-Award" die interkulturelle Begegnung aufgegriffen, um in 2014 für das Internationale iENA-Junior-Erfinder-Camp 2015 zu werben. Das Europäische "Junior-Erfinder-Camp" der KIT-Initiative (Komm doch mal aufs KIT-Schiffchen) ist somit Vorläufer und Teilmenge des internationalen Projektes.