Es boomt, wir stellen ein (!)

Die Nachfrage nach Dienstleistungen aus dem europäischen Innovationshaus ist riesengroß. Wir qualifizieren unsere späteren Mitarbeiter Training on the Job. Jeder hat eigene Stärken, die wir gemeinnützig dadurch individuell fördern, dass die Stärken beim gemeinnützigen Aufbau des Innovationshauses gezeigt und bestätigt werden können. Ein gestaffeltes Wertschätzungssystem reicht bis zum "Talent der Gesellschaft".

Im großen Netzwerk von "Herzblutprojekten", vorhandener Formate, sozialer- und technischer Innovationen entsteht in einer Art gemeinnütziger Zeitarbeitsfirma für das Netzwerk bezahlte Arbeit. Es wird über Start up Unterstützung und erfolgreichen Erfinder-Unternehmern bezahlte Arbeit entstehen. 

Werden Sie ein Teil des Ganzen, um erfolgreich zu werden. Bewerben Sie sich mit Ihren Stärken (talente@kit-initiative.de)

Wir suchen
-  Erfinderunternehmer
-  Dienstleister zum Innovationsprozess auch aus der Kreativwirtschaft
-  Junior-Erfinder (vom Tüfteln zum Erfinden)

Business und Gemeinnützigkeit erfolgreich vereint

Aktuelle  Projekte

  • Archenoah im September in Essen
     
  • PopArt Market Ende August in Essen
     
  • der außerschulische Lernort auf der internationalen Erfindermessevom 02. - 05. November 2017 in Nürnberg. Gemeinsames Lernen mit Jung und Alt in der gesamten Prozesskette von der Idee bis zur Vermarktung.  (Bericht von der iENA 2016)
     
  • Europa als "Gemeinschaft der Dichter, Denker und Erfinder" (von der Idee bis zur politischen Umsetzung
     
  • Erste "Europäische Delphische Spiele" Ende August 2018 in Griechenland, dem Land der Wiege der Demokratie. Zusammen mit "Deutschland dem Land der Dichter, Denker und Erfinder". Das Europäische Innovationshaus fährt mit sozialen Innovationen, Handwerk- und Technik-Kunst nach Griechenland.
    - Handwerk- und Technikkunst
    - "Wir retten die Welt" Kinder bauen aus scheinbar leeren Batterien LED Taschenlampen.
    - Lösungsansatz zur europäischen Finanzkrise
    - Innovationen zur Langzeitarbeitslosigkeit
    - Innovationen zum Thema Flüchtlingsströme
    - Abgelaufene Patente zum Weltkulturerbe machen