Familie

Die KIT-Initiative als starker Bildungspartner der Familie

Familien ermöglichen Ihren Kindern  durch den Besuch von Sport-, Musik- und Technikvereinen (KIT) außerschulisches Lernen.

Im Jahr 2002 war mit dem KIT-Club Familie Torkel die Geburtsstunde der KIT-Initiative. Trainer waren Mama (Drogistin) und Papa (Elektroingenieur), Zielgruppe die beiden eigenen Kinder und Trainingsstätte war im Sommer der eigene Garten, in dem z.B. Laubsägearbeiten gemacht wurden. Vereinzelt waren auch Nachbarschaftskinder dabei. Weitere Beispiele

KIT-Clubs beschreiben Aktivitäten. Im KIT-Club braucht man in der Regel einen Übungsleiter (Trainer), eine Trainingsstätte und die Zielgruppe. Durch den Besuch von Lernorten (Museen, Phänomenia, Ateliers usw.), können Bildungsereignisse im KIT-Club Familie XY gesammelt werden. Das Sammeln von Bildungsmodulen in der Familie, bringt Freude, Erinnerung und eine wertvolle Dokumentation für den späteren Übergang Schule und Beruf. Die KIT-Initiative bietet den Familien und Einrichtungen hierzu internetgestützten Service.

Mit den KIT Basiszertifikaten Holzwurm, Elektroblitz, Farbklex, Schneider Wibbel, Mathematikus, Mechanikus, Kochlöffel, Pfiffikus usw. können Eltern und Einrichtungen ihre Bildungsaktivitäten zur Freude der Kinder und der Familie symbolisieren. Vergleichbar ist der Stolz in der Familie bei der Auszeichnung mit dem Seepferchen im Sport.